Nach einem Kongress/ Müde

Endlose Wortströme verströmt über blaue Lippen,
Anstrengung die bleiern macht.
Lippen trocknen, Zungen lecken,
alles ist still.

In meinen Ohren rauscht das Blut
so gerade aus dem Herzen,
und im Meer vertrauter Lieder
bricht manches Gehörte
an den Felsen meiner Gleichgültigkeit.

Ich sitze, und dieses Summen in
mir bestätigt mir fortwährend,
dass ich am Leben bin.

Ich begegne Blicken. Reden werden geredet.
Äcker werden bearbeitet. Von dir, von mir. Ein Tropfen irgendwo auf
Stein. Und mitten in mir vielleicht einmal ein Lächeln,
unbedacht. Der Rücken tut schon weh.