Tag-Archiv für 'frauen'

Veganismus meets Essstörung

Wie Essstörung und Veganismus zusammenhängen können, beschreibt Riots and Diets. Triggerwarnung für Esstörung und v.a. Bulimie gilt für den ganzen Blog. Link hier.

USA: Anti-Abtreibung die hundertzweimillionste

Nur kurz aus dem wilden Westen: Der Senat von Arizona (USA) hat ein Gesetzesentwurf durchgelassen, das happig ist: Schwangeren Frauen dürfen Informationen vorenthalten werden bezüglich der Gesundheit ihres Kindes, wenn nach der Meinung des Arztes diese Informationen zu einer Abtreibung führen könnten.
Es scheint sich in den Staaten gesetzesmäßig gerade alles in die Richtung zu bewegen, schwangere Frauen, die frei entscheiden wollen, nach allen Regeln der Kunst zu kriminalisieren und in die Enge zu treiben. Informationen vorzuenthalten ist ein weiterer Schritt, Frauen unmündig zu machen. Ich frage mich, wo die Gegenreaktion bleibt.

Zygotenleben

Die Pro-Life-Bewegung in den USA treibt absurde Blüten: Eine Gesetzesänderung in Mississippi sollte in Kraft treten (the Personhood Amendment Bill), die befruchteten Eizellen Personenrechte zuschreibt. Die Gesetzesänderung kam nicht durch, weil eine kleine Mehrheit von 55% dagegen war. Wie die Bloggerin Vegina herausarbeitet, kann durch ein solches Gesetz eine Mutter verantwortlich gemacht werden für jede mögliche Verletzung, die ihrem Kind in der Schwangerschaft zustößt.

In a culture of misogyny and mother-blaming, this is likely to open the floodgate to the persecution and prosecution of women who miscarry.1

Die Absurdität wird dort noch unfassbarer, wo nicht die befruchtete Eizelle, sondern schon allein der Akt des Samenergusses beim Geschlechtsverkehr Personenrechte zuschreiben soll; diese Idee wird von einigen Rechten vertreten und beschränkt das Sexualleben einer Frau auf ihre Bereitschaft, Mutter zu werden. Bereits das Einnehmen der Pille wäre dann Mord.
In Oklahoma, wo der Gesetzesentwurf ebenfalls zur Wahl steht, enttarnten demokratische SenatorInnen dessen Sexismus. Würde man für Männer nämlich dieselbe Messlatte ansetzen, müsste jeder Samenerguss eines Mannes, der nicht in der Vagina einer Frau verliefe, als tödlicher Akt gegen ein ungeborenes Kind interpretiert werden. Nun, ich sehe jetzt mal ab davon, dass die christliche Rechte Masturbation und jede Form von Sexualität, die nicht zur Reproduktion führt, sowieso verdammt.

  1. ,,In einer Kultur, die Frauen hasst und Müttern alle Schuld zuschiebt, wird der Verfolgung und Anklage von Frauen Tür und Tor geöffnet, die eine Fehlgeburt erleiden.“ [zurück]


,,Dinge, die in einen Uterus gehören: Spiralen, Babys, Hormone. Dinge, die nicht in einen Uterus gehören: Religion, Gesetze, Männer, ,,Personen“, unangebrachte moralische Empörung.“

Der Bechdel-Test für deinen täglichen Medienkonsum

Mit dem Bechdel-Test für Filme wurde ich hier konfrontiert. Der kluge Test der lesbischen Comiczeichnerin Alison Bechdel hat drei wichtige Fragen an einen Film:

1. Gibt es mehr als eine Protagonistin?
2. Wenn es zwei oder mehr Frauen sind, reden sie miteinander?
3. Reden sie miteinander über etwas anderes als einen Mann?

feministfrequency hat das noch variiert mit der Frage, ob die Protagonistinnen Namen haben. Das Verblüffende ist, wieviele Filme tatsächlich durchfallen bei eigentlich so simplen und selbstverständlich erscheinenden Variablen.

Nun kenne ich den Bechdel-Test bereits seit einem Jahr und er hat mir so manche Filmanalyse versüßt wie versalzen. Hier habe ich aber einen ganz netten Schatz, den ich bei femblr gefunden habe: nämlich den Originalcomic des Bechdel-Testes, der nun auch schon 27 Jahre alt wird: ,,The Rule“.

bechdeltest

Gefunden:

Vegans of Color! Und dazu der Untertitel des Blogs, der mir ungemein gut gefällt: ,,Because we don’t have the luxury of being single issue!“ Yeah :-) Hier ein Videobeitrag über Menschenversuche an schwarzen Sklavinnen vom ,,Vater“ der amerikanischen Gynäkologie, J.Marion Sims.

Intersections: Black female slave vivisection, non-human animal experimentation, and the foundation of Western gynecology from Sistah Vegan on Vimeo.

Über entstellte Repräsentation

Trailer zur Dokumentation ,,Miss Representation“, die 2011 auf dem Sundance Filmfestival gezeigt wurde, gefunden bei adiosbarbie.com.