In umzäunter Hölle
schieben sich meine Gedanken durch die Stäbe
und enden an mir.

Ich mit mir
und Welt ist fort.
Wer ist dann noch
dieser Körper?
Wer fühlt noch Qual?

Nicht ich bin noch hier
Hier ist nur noch die lauter werdende Hysterie.
Nicht ich bin noch,
oder der Gedanke an Welt,
oder der Gedanke an ein Du.

Und da ist auch kein Warten.
Wie feiner Maschendraht
wickelt sich
das Nichts um den Körper

und löscht ihn aus.
Ihn, Welt, Dich.

(12.September 2011)

pig
(Quelle: flickr)